Gesundheitstage & -messen

Der Herz-Aktiv-Monat Mai 2015 - Eine Bilanz

Der Herz-Aktiv-Monat Mai 2015

Unter dem Motto „Gesund und fit bis in hohe Alter“ wurde im Mai der Herz-Aktiv-Monat der Landesarbeitsgemeinschaft Herz und Kreislauf in Schleswig-Holstein e.V. (LAG) in ganz Schleswig Holstein angeboten.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen bilden eine der häufigsten Ursachen für medizinische Behandlungen und sind seit Jahren eine der führenden Todesursache in Deutschland. Die Prävention von Herz- Kreislauf- Erkrankungen erfordert jedoch weniger Aufwand als häufig angenommen.

Im Rahmen des Herz-Aktiv-Monats Mai 2015 wurden deshalb von Vereinen, Verbänden und Institutionen über 50 Veranstaltungen zum Thema Herz und Kreislauf angeboten. Diese umfassten vielfältige Bewegungsangebote, wie geführte Wanderungen, Radtouren, Nordic Walking Touren und Schnupperstunden in Turngruppen. Aber auch Vorträge zum Thema „Fit und gesund bis ins hohe Alter“ schafften ein besseres Verständnis der Prävention und Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen

Insgesamt konnten 15 Veranstalter (Sana-Klinik Eutin, Kreissportverband Stormarn, Elmshorner MTV, Wanderbewegung Rendsburg, TSB Flensburg, Gettorfer Turnverein, Seniorenbeirat Gettorf, SV Großenbrode, Allgemeiner Deutscher Fahrradclub (ADFC) Kellinghusen, Spielvereinigung Friedrichsort, ADFC Landesverband, Lübecker Turnerschaft, Naturfreunde Neumünster, Interessengemeinschaft „Wanderbares Schleswig Holstein“ und TSC von 1960 e.V. Travemünde) mobilisiert werden. Sie ermöglichten damit 368 Teilnehmern sich zu informieren und durch aktives Mitmachen Freude an der regelmäßigen Bewegung zu entwickeln.

Ein gelungenes Beispiel ist das Notfalltraining in Flensburg, welches Kardiologe und stellvertretender Vorsitzender der LAG Horst Theede leitete.

Mehr als 130.000 Menschen in Deutschland sterben jährlich an einem plötzlichen Herztod. Durch richtiges Handeln bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes könnte diese Zahl deutlich vermindert werden. Aus diesem Grund wurden im Notfalltraining den Teilnehmern der Herzgruppe des TSB- Flensburg, aber auch interessierten Familienmitgliedern, lebensrettende Maßnahmen vermittelt und diese auch praktisch geübt.

Durch das aktive Durchführen der Herz-Druckmassage und der richtigen Beatmung an einer Übungspuppe, sowie das Erlernen der korrekten Anwendung des automatisierten externen Defibrillators (AED) wurde die Angst vor einem möglichen Ernstfall vermindert. Nach dem Training fühlen sich die Teilnehmer „ein gutes Stück sicherer und für den Notfall gewappnet“, bestätigt Margarita Winiecki, Übungsleiterin der Herzgruppe des TSB Flensburg.

Ein weiteres Angebot des TSB- Flensburg war eine Gesundheitswanderung entlang der Förde. Jung und Alt ließen sich nicht vom Regen abhalten und bewältigten, unter ärztlicher Betreuung durch Frau Dr. Riefflin, die gesamte Strecke von der Flensburger Hafenspitze bis zur Solitüde. Die anfänglichen Zweifel konnten bereits nach wenigen Kilometern aus der Welt geschaffen werden. „Der Kopf wurde frei, die Laune verbesserte sich, das Selbstvertrauen wuchs“ berichtet Margarita Winiecki. Alle haben die Strecke geschafft, waren stolz auf ihre eigene Leistung und freuen sich auf die nächste Wanderung im Rahmen des Herz-Aktiv-Monats.

Doch nicht nur in Flensburg sondern auch in anderen Teilen Schleswig-Holsteins wurde man aktiv. In Travemünde, trafen sich 45 motivierte Radler zu einer „Tour auf Travemündes historischen Spuren“. Vom Pöppendorfer Ringwall und Hünengrab ging es, nach kurzer Rast am Dümmersdorfer Ufer, zum Geschichtserlebnisplatz Roter Hahn. Dort wartete das Clubhaus Team bereits mit gegrillten Würstchen und erfrischenden Getränken, um den rundum gelungenen, sonnigen Tag ausklingen zu lassen.

 

Außerdem boten mehrere Kardiologen, im Rahmen des Herz-Aktiv-Monats, in Flensburg, Travemünde, Bargteheide, Eutin und Lübeck einen Vortrag zum Thema „Fit und gesund bis ins hohe Alter“ an. Hierbei ging es vorrangig darum, einen Gesamtüberblick über die positiven Auswirkungen von sportlicher Aktivität auf die Gesundheit zu vermitteln. In Bezug auf das Herzkreislaufsystem lässt sich durch Bewegung zum Beispiel die Verbesserung der Herzfunktionen, ein Schutz vor Arteriosklerose und die Senkung des Blutdrucks erzielen. Auch die Vorteile von Aktivität für den Stoffwechsel, den Bewegungsapparat und die Atmung wurden aufgegriffen. Zuletzt wurde auf psychosoziale Auswirkungen von Bewegung, wie beispielsweise die Steigerung des Selbstwertgefühls und die Förderung sozialer Kontakte, eingegangen. Schon Prof. Hollmann (Sporthochschule Köln) stellte 1998 fest: „Gäbe es ein Medikament, welches die Wirkung körperlicher Aktivität hätte, jedermann würde diese Wundertablette wohl regelmäßig einnehmen“. In diesem Sinne lässt sich aus dem Vortrag schlussfolgern, dass jeder beginnen sollte das „Wundermittel Bewegung“ zu nutzen und so die Gesundheit und Lebensfreunde zu erhalten oder sogar zu steigern. Der Herz-Aktiv-Monat bot dafür einen vielversprechenden Start.

Die geschilderten Angebote bilden nur einen kleinen Ausschnitt der Veranstaltungen des Herz-Aktiv-Monats. Natürlich wurden noch andere  erfolgreich durchgeführt. Es waren jedoch nicht alle Gruppen so wetterfest, wie die Herzgruppe des TSB-Flensburg, sodass einige Veranstaltungen im Freien aufgrund des nassen Maiwetters abgesagt werden mussten.

Wir danken auch besonders unseren Förderern, die diesen Monat mit möglich machen:

  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holsteins
  • Deutsche Rentenversicherung Nord
  • AOK NordWest
  • BARMER GEK
  • BKK Landesverband Nordwest
  • DAK
  • Techniker Krankenkasse

Um auch im nächsten Jahr ein spannendes und vielfältiges Angebot gewährleisten zu können, rufen wir noch einmal alle Vereine, Verbände und Institutionen auf, sich am Herz-Aktiv-Monat-Mai zu beteiligen. Wir wollen 2016 noch mehr Menschen für sportliche Aktivität begeistern und damit zu einer Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens in ganz Schleswig- Holstein beitragen. Nähere Informationen folgen per Rundschreiben. Informationen erteilt auch die Geschäftsstelle unter 0431-5303136.