Beininfarkt

der zu den häufigsten Erkrankungen unserer Zeit gehört, wird aufgrund des seit 24 Jahren unermüdlichen Einsatzes von der Pionierin der Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke – seit 1991 -, der Gründerin und Vorsitzenden Dagmar Gail, endlich von den Wissenschaftlichen Fachgesellschaften, den Ärzten, Patienten, den Krankenkassen, allen in der Gesundheitspolitik Tätigen gleichwertig mit dem Herzinfarkt und Hirninfarkt aufgenommen, angewandt und in die Diagnostik und Therapie eingebunden.

Ziel ist es, durch Prävention allen Beteiligten die bisher bekannten 8 Millionen Gefäßkran­ken, Dunkelziffer unbekannt, vor einem Fortschreiten der furchtbaren Gefäßerkrankung zu bewahren und Amputationen der Beine zu verhindern.

Des Weiteren sollten von allen Seiten verstärkte Bemühungen unternommen werden, die jährlich durchgeführten 60.000 Amputationen in Deutschland zu minimieren ebenso wie das Leid der Betroffenen und deren Angehörigen. Arbeitsplätze könnten erhalten bleiben, Steuern und Sozialbeiträge bezahlt werden.

Den Krankenkassen und dem Staat sollte endlich verdeutlicht werden, welch enormen volkswirtschaftlichen Nutzen Prävention bietet. Sätze von Krankenkassen: „Wir teilen Ihnen mit, dass wir Ihren Unmut über gesundheitliche Versorgungssituationen gefäßkranker Menschen in Deutschland durchaus nachvollziehen können“, sollten endlich in Taten / in Präventionen umgesetzt werden.

Krankenkassen und der Staat haben den gesetzlichen Auftrag, die Bevölkerung flächende­ckend über schwere Erkrankungen zu informieren und aufzuklären, bisher nicht wahrge­nommen.

Aufgefordert ist auch der Gemeinsame Bundesausschuss, endlich die schwere chronische Er­krankung in das Disease-Management aufzunehmen.

Mein persönlicher Dank, mich unerschütterlich unterstützt zu haben, gilt den Angiologen Herrn Professor Dr. med. Heinz Heidrich, Herrn Professor Dr. med. Curt Diehm, den Gefäß­chirurgen Herrn Professor Dr. med. Klaus Balzer, Herrn Professor Dr. med. Thomas Schmitz-Rixen sowie zahlreichen weiteren prominenten Fachärzten. Sie haben sich alle um den Dienst am Menschen verdient gemacht.

1. Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke - seit 1991 -
Spanische Allee 140
14129 Berlin
Tel.: 030 - 803 26 75
www.amputierten-initiative.de