Als Anbieter einer Rehagruppe finden Sie in diesem Bereich allgemeine öffentliche Informationen.
Als Mitglied bei uns stehen Ihnen weitergehende Informationen und Hilfestellungen - auch online im geschützten Bereich unserer Internetseiten zur Verfügung.
Insbesondere, wenn Sie Fragen zur Anerkennung von Rehagruppen im Bundesland Schleswig-Holstein haben, rufen Sie uns gern an.

Von Atemnot bis Schwindel: Mögliche Long-COVID-Symptome

Rund 80 Prozent aller Erkrankten spüren wenig bis gar nichts von ihrer Corona-Infektion. In leichten Fällen dauert eine SARS-CoV-2-Infektion etwa zwei bis drei Wochen. Für die akute Krankheitsphase wird mit maximal 4 Wochen gerechnet. Bei schweren Verläufen kann die akute Krankheitsphase doppelt so lang anhalten. Nach Intensivbehandlungen lassen sich häufig organspezifische Langzeitfolgen beobachten. Auch weniger schwer Erkrankte können über die akute Krankheitsphase hinaus gesundheitliche Symptome haben oder auch neu entwickeln. Nach aktuellen Leitlinien wird von „Long Covid“ (mehr als vier Wochen nach Infektion oder Erkrankung fortbestehende Symptome) oder auch „Post-COVID-19-Syndrom“ (jenseits von 12 Wochen noch bestehende oder neu auftretende Symptome oder Gesundheitsstörungen, die anderweitig nicht erklärt werden können) gesprochen. Oftmals stehen hinsichtlich ihrer Ursachen unspezifische Beschwerden wie ständige Erschöpfung, Luftnot, Konzentrationsstörungen („Gehirnnebel“) oder Schwindel im Vordergrund. Verlässliche, repräsentative Daten zum Anteil der Erkrankten mit Langzeitfolgen liegen noch nicht vor.

Beim TSV Reinbek gibt es eine erste Reha-Gruppe für Patienten, die nach einer schweren Covid-Erkrankung geschwächt sind. Die stellt die Trainer vor besondere Herausforderungen.

Alle haben ein beschädigte Lunge, manche dazu auch Probleme mit dem Herzen oder ihrem Gedächtnis: Wer eine schwere Covid-Erkrankung durchgemacht hat, ist meist sehr geschwächt und erschöpft. Um diesen Menschen zu helfen, wieder zu Kräften zu kommen, gibt es in Reinbek nun ein spezielles Angebot im Sportverein.

 
Die Herausforderung: "Bis heute ist nicht geklärt, was nach einer Covid-Erkrankung im Körper alles vonstatten geht", sagt Uwe Schneider, sportlicher Leiter des TSV Reinbek und verantwortlich für die Reha-Angebote. "Wir mussten selber erstmal ausloten, was wir mit diesen Patienten überhaupt machen können."
 
 
 

Infoveranstaltung: Long-COVID im Rehasport

Wer zu der Gründung einer Long-COVID-Gruppe weitere Infomationen haben oder sich austauschen möchte, kann sich sehr gerne zu unserer Infoveranstaltung mit Uwe Schneider anmelden [Link]. Wer keinen SAMS-Account hat, kann sich mit diesem Link registrieren oder schreibt eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Termine: 22.09.2021, 10:00 - 11:00 Uhr oder 29.09.2021, 17:00 - 18:00 Uhr

Unser Service für Mitglieder: Die LAG

  • ist offizieller Vertragspartner der Kostenträger, bestätigt die Erfüllung der Anerkennungsrichtlinien und spricht die Anerkennung der Herzgruppe / Reha-Gruppe aus.
  • Meldung an die Kostenträger mit vierteljährlicher Bestätigung der Anerkennungsrichtlinien
  • informiert und berät über die Voraussetzungen, die bei der Gründung und Betreibung einer Herzgruppe / Reha-Gruppe zu beachten sind, z.B. Finanzierung, haftungsrechtliche Fragen usw 
  • stellt ein „Handbuch“ für die Betreuer der Herzgruppen zur Verfügung
  • stellt Flyer „Die Herzgruppe am Wohnort“ kostenlos zur Verfügung, als Information für Patienten und zuweisende Ärzte (s. Anlage), seit 2018 auch für Rehagruppen
  • kostenlose Aufnahme in das Herzgruppenverzeichnis (seit 2018 auch inkl. Rehagruppen) für Schleswig-Holstein (Internet- und Print-Version)
  • stellt alle notwendigen Formulare für den Betrieb der Herz und Rehasportgruppen zur Verfügung (abrufbar im geschützten Mitgliederbereich)
  • stellt eine Notfallausrüstung für die Gründungsphase von Herzgruppen zur Verfügung
  • gibt zusammen mit der DGPR Empfehlungen für die Ausstattung der Notfallkoffer
  • Teilnehmer der Herzgruppen, die nicht Mitglied im Sportverein werden wollen sind über die LAG versichert (Nichtmitgliederversicherung)
  • Günstige Versicherung für Nicht-Vereine über die ARAG Gruppenversicherung
  • Übungsleiter Aus- und Fortbildung
  • Fortbildungen für Herzgruppenärzte
  • Vermittlung von Referenten für besondere Veranstaltungen
  • fachspezifische Informationen für die Betreuer  und Träger der Herzgruppen auf der Homepage www.herzintakt.net
  • wissenschaftliche Tagungen
  • bietet Informationsveranstaltungen für Herzpatienten an und gibt zweimal jährlich kostenlos ein Herzmagazin für alle Teilnehmer in den LAG Herzgruppen heraus
  • berät und informiert telefonisch und persönlich vor Ort

Anerkennung von Rehagruppen - Informationen für Anbieter

Gerne erkennen wir auch Ihre Rehagruppen an und melden diese für Sie nach erfolgreicher Überprüfung der Qualitätsanforderungen an die Krankenkassen. Dies wird durch die Rahmenvereinbarung mit den gesetzlichen Krankenkassen legitimiert. So können Sie die Teilnehmer über eine Verordnung (Bogen 56 oder G850) mit den Kassen abrechnen.
Für Sportvereine ist die geforderte Unfallversicherung für Nichtmitglieder inklusive.
Wir veröffentlichen Ihre Angebote mit auf unserer Homepage www.rehasport-sh.de und auch in unserem Herz- und Rehagruppenverzeichnis, das an alle Rehakliniken verteilt wird.
Die Meldung und Abrechnung erfolgt einmal jährlich.

Mitgliedsbeitrag

  • Die Mitgliedschaft kostet für die 1. - 5. Rehagruppe 90 € Mitgliedsbeitrag im Jahr. Ab der 6. - 10. Rehagruppe 45 € Jahresbeitrag und ab der 11. Rehasportgruppe 30 € pro Jahr.
  • Die Rechnungsstellung erfolgt immer für ein Kalenderjahr im Voraus im Februar/März eines Jahres.
  • Die Bestandsmeldung erfolgt am Jahresende per Meldung Ihrer Gruppenanzahl und Bestätigung bzw. Anpassung Ihrer gemeldeten Daten der Rehasport-Gruppen, so dass die Gruppen ab dem folgenden Januar wieder neu anerkannt werden.
  • Die LAG meldet Ihre Rehasport-Gruppen an die Kranken- und Rentenkassen, so dass Ihre Organisation dort offiziell als Rehaanbieter gelistet ist und mit den Kostenträgern abrechnen darf.

 Daten-Änderungen

  • Sollen sich die Daten (Übungsleiter, Zeiten, Ort, etc.) Ihrer bereits anerkannten Rehasport-Gruppen unterjährig ändern, so teilen Sie uns dieses bitte unverzüglich mit. Wir melden die Änderungen dann an die Kostenträger. Natürlich entstehen ihnen hierfür keine weiteren Kosten.

 Aufgaben des Arztes /der Ärztin

  • Im Gegensatz zur Betreuung von Reha-Herzgruppen müssen die benannten Ärzte bei Rehasport-Gruppen nicht vor Ort sein.
  • Gemäß Rahmenvereinbarung bestehen die ärztlichen Aufgaben in der Beratung der Reha-Patienten sowie der Übungsleitung. Dies kann sowohl telefonisch wie bei Bedarf auch während der Übungsstunde geschehen.
  • Zudem soll der zuständige Arzt/die zuständige Ärztin den behandelnden/verordnenden Arzt über die Durchführung/den Verlauf des Rehasports unterrichten, sofern dies für die Behandlung/Verordnung relevant ist.

 Vertragsverstöße und Verstöße gegen die Vorschriften der Rahmenvereinbarung

  • Mit Unterzeichnung der Bestandsmeldung erklären Sie sich bereit die gültigen Rahmenvereinbarungen und Kriterien einzuhalten. Bei schweren Verstößen gegen die Reha-Vorschriften behält die LAG sich das Recht vor die Anerkennung Ihrer Rehasport-Gruppen unverzüglich zurück zu nehmen und diese bei den Kostenträgern abzumelden.

Kündigung

  • Sie werden durch die LAG am Jahresende automatisch zu einer Bestandsmeldung Ihrer Rehasport-Gruppen aufgefordert. Sollten Sie keine weitere Zusammenarbeit/Mitgliedschaft wünschen, geben Sie uns dieses bitte schriftlich bis zum 30. September des laufenden Jahres bekannt.
  • Eine unterjährige/außerordentliche Kündigung ist nur dann möglich, wenn die Reha-Gruppe nachweislich komplett aufgelöst wurde. Die Kosten für diese Gruppe werden dann anteilig berechnet.

 

 

Anerkennung von Herzgruppen – Informationen für Anbieter

Die LAG erkennt Ihre Herzgruppe nach der Überprüfung der Qualitätsanforderungen gerne für Sie an. Dies wird durch die Rahmenvereinbarung mit den gesetzlichen Krankenkassen legitimiert. So können Sie die Teilnehmer über eine Verordnung (Bogen 56 oder G850) mit den Kassen abrechnen.
Für Sportvereine ist die geforderte Unfallversicherung für Nichtmitglieder inklusive.
Wir veröffentlichen Ihre Angebote mit auf unserer Homepage www.herzgruppen-sh.de und auch in unserem Herz- und Rehagruppenverzeichnis, das an alle Rehakliniken verteilt wird.
Die Meldung und Abrechnung erfolgt einmal jährlich.

Patientenabgabe/Rechnung

  • Die derzeitige Patientenabgabe beträgt für Herz-Kreislaufgruppen € 0,77 für alle Teilnehmer der Gruppe pro Teilnehmer und Monat.

Beispiel: 20 TN = 20  *0,77 € *12 Monate = 184,80 € Jahresbeitrag

  • Die Rechnungsstellung erfolgt immer für ein Kalenderjahr im Voraus (Februar/März) bzw. bei der Erstanmeldung anteilig.
  • Die Bestandsmeldung erfolgt am Jahresende per Meldung Ihrer Teilnehmerzahlen und Bestätigung bzw. Anpassung Ihrer gemeldeten Daten der Herzsport-Gruppen, so dass die Gruppen ab dem folgenden Januar wieder neu anerkannt werden.
  • Die LAG meldet Ihre Herzsport-Gruppen an die Kranken- und Rentenkassen, so dass Ihre Organisation dort offiziell als Reha-Anbieter gelistet ist und mit den Kostenträgern abrechnen darf.

 Teilnehmerzahlen

  • Die bei uns gemeldete Teilnehmerzahl ist die, der bei Ihnen als Herzgruppen-Teilnehmer aufgeführten Teilnehmer. Dabei ist es egal, ob diese bei Ihnen Mitglied sind oder nicht und es ist auch egal, ob die Teilnehmer regelmäßig an Ihren Herzsport-Gruppen teilnehmen (unterschreiben) oder nicht. Sofern der Teilnehmer „auf Ihrer Liste“ steht, muss er auch an uns gemeldet werden.
  • Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der in der Gruppe ANWESENDEN Teilnehmer zwar auf 20 Personen begrenzt ist, dass jedoch durchaus mehr Teilnehmer auf der Liste stehen können. So kann es dazu kommen, dass mehr als 20 Teilnehmer pro Gruppe bei uns gemeldet werden müssen.

 Daten-Änderungen

  • Sollen sich die Daten (Übungsleiter, Zeiten, Ort, etc.) Ihrer bereits anerkannten Rehasport-Gruppen unterjährig ändern, so teilen Sie uns dieses bitte unverzüglich mit. Wir melden die Änderungen dann an die Kostenträger. Natürlich entstehen ihnen hierfür keine weiteren Kosten.

 Aufgaben des Arztes /der Ärztin

In der Herzgruppe ist der Arzt stets anwesend. Folgende Aufgaben übernimmt der Herzgruppenarzt:

  • Festlegung der Übungen auf der Grundlage aktueller Untersuchungsbefunde
  • Festlegung der Gruppengröße, die nicht größer als 20 Teilnehmer sein darf
  • Feststellen der Belastbarkeit zu Beginn der Übungsveranstaltung und Berücksichtigung bei der Trainingsgestaltung (ggf. Anweisungen an Übungsleiter)
  • Überwachung der Teilnehmer während der Übungen
  • Ausstattung, Überwachung und Aktualisierung der Notfallausrüstung
  • Beratung der Teilnehmer
  • Schriftliche Dokumentation der Befunde und Belastungsvorgaben.

 Vertragsverstöße und Verstöße gegen die Vorschriften der Rahmenvereinbarung

  • Mit Unterzeichnung der Bestandsmeldungerklären Sie sich bereit die gültigen Rahmenvereinbarungen und Kriterien einzuhalten. Bei schweren Verstößen gegen die Reha-Vorschriften behält die LAG sich das Recht vor die Anerkennung Ihrer Rehasport-Gruppen unverzüglich zurück zu nehmen und diese bei den Kostenträgern abzumelden.

Kündigung

  • Sie werden durch die LAG am Jahresende automatisch zu einer Bestandsmeldung Ihrer Rehasport-Gruppen aufgefordert. Sollten Sie keine weitere Zusammenarbeit/Mitgliedschaft wünschen, geben Sie uns dieses bitte schriftlich bis zum 30. September des laufenden Jahres bekannt.
  • Eine unterjährige/außerordentliche Kündigung ist nur dann möglich, wenn die Reha-Gruppe nachweislich komplett aufgelöst wurde. Die Kosten für diese Gruppe werden dann anteilig berechnet.

Neuregelungen für Herzgruppen:
Die Beratungen und Verhandlungen zur Aktualisierung der „Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining“ (RV), die u.a. die Grundlagen für die Durchführung von Rehabilitationssport und Herzgruppen definiert, sind abgeschlossen. Vorbehaltlich der finalen Verabschiedung, die zeitnah zu erwarten ist, wird es voraussichtlich zum 1.1.2022 einige Neuerungen geben, die den Herzgruppenbetrieb betreffen. Sobald die finale Version der Rahmenvereinbarung von der BAR übermittelt wird, stellen wir diese hier auf unserer Homepage zur Ansicht bzw. zum Download zur Verfügung. Für die Umsetzung der Neuregelungen ggf. notwendige Dokumente oder weitere Detail-Informationen erhalten Sie von uns umgehend, sobald uns diese vorliegen.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Übersicht Neuregelungen Herzgruppen nach 5. BAR-Arbeitssitzung_für DGPR-LOen.pdf)Neuregelungen HerzgruppenBAR 1.1.2022304 KB

 Primärkassen

Gerne zahlen die Landesverbände der Krankenkassen in Schleswig-Holstein den „Corona-Zuschlag“ auch über den 30.06.2021 hinaus und leisten damit weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Berücksich-tigung der besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie für die Leistungserbringer in den Bereichen Funktionstraining und Rehabilitationssport.

  • Der Corona-Zuschlag wird zeitlich befristet für Leistungseinheiten, die im Zeitraum vom 01.07.2021 bis zum 30.09.2021 als Präsenztermine erbracht werden, je Leistungseinheit gezahlt. Bei der Abrechnung der Leistung ist der Zuschlag gesondert auszuweisen.
  • Eine gesonderte Antragstellung oder der Abschluss von Zusatzvereinbarungen ist nicht erforder-lich.
  • Der Zuschlag beträgt 0,25 EUR je Leistungseinheit und Person.
  • Der Zuschlag wird nicht für telematische Leistungen gewährt.
  • Für den Corona-Zuschlag werden gemäß Datenaustausch nach § 302 SGB V die bisherigen Ab-rechnungspositionsnummern (GPOS) beibehalten.

603700   0,25 EUR  Corona Hygienezuschlag Rehasport
703700   0,25 EUR  Corona Hygienezuschlag Funktionstraining

vdek: VDEK hat den Corona-Zuschlag von 10 % auf die Vergütungssätze bis 30.09.2021 verlängert.

DRV Nord: die Zahlung des corona bedingten Hygiene-Zuschlags in Höhe von 0,25 Euro pro Teilnehmer und Übungsveranstaltung gilt aufgrund der aktuellen Entwicklungen über den 30. Juni 2021 hinaus.
Die Anwendung dieser Regelung ist befristet bis zum 31. Dezember 2021 und wird unter dem Vorbehalt des Widerrufs gezahlt.

Für Versicherte, die ihre Leistung zur medizinischen Rehabilitation in dem Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2021 abschließen, gilt eine Verlängerung der geregelten Beginn- und Abschlussfristen im Zusammenhang mit der Durchführung von Rehabilitationssport und Funktionstraining um bis zu 3 Monate. Die Dauer der Leistung (Anzahl der möglichen Übungseinheiten) von in der Regel 6 Monaten bleibt unberührt.
Danach verliert die Kostenzusage ihre Gültigkeit.

Die Empfehlungen zur Fortführung als Tele-/Online-Angebot oder – unter Berücksichtigung der länderspezifischen Regelungen und Hinweise – im Freien werden ebenfalls bis zum 31. Dezember 2021 verlängert.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Vergütungssätze_2020_-_2021.pdf)VergütungssätzeÜbersicht417 KB

logo asAS Abrechnungsstelle AG - Bremen

Die AS AG Bremen bietet unseren Mitgliedsvereinen sehr gute Konditionen an! Bitte sprechen Sie uns an für Details!

Wie erfolgt die Abrechnung?

  • Sie senden TN-Liste plus Verordnung an die AS AG. Die Dateneingabe erfolgt dort. Genauso wie die Rechnungserstellung, Zustellung an die Kassen. = weniger Arbeit für Ihre Geschäftsstelle!
  • Ein fester Sachbearbeiter, der Sie von der Rechnungserstellung befreit, sich um den Schriftverkehr mit den Kostenträgern kümmert, das Mahnwesen, den Datenaustausch und die tägliche Kontrolle der Geldeingänge übernimmt.
  • Ihr Sachbearbeiter scannt die von Ihnen eingereichten Verordnungen stets ein.
    Die AS AG stellt Ihnen ein kostenloses Online-Kundenportal zur Verfügung. Es gibt zusätzliche Auszahlungsoptionen, wenn man das Geld schneller benötigt. Die Kassen haben im Rehasport allerdings sowieso ein Zahlungsziel innerhalb von vier Wochen.

Für weitere Informationen rufen Sie uns oder die Ansprechpartnerin Frau Bittkow an.

Andrea Bittkow

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0421 303 83 141 | Fax: 0421 303 83 9141 | Mobil: 0151 40 90 24 17

AS Abrechnungsstelle für Heil-, Hilfs- u. Pflegeberufe AG
Am Wall 96-98 | 28195 Bremen
Tel: 0421 303 83 100 | Fax: 0421 303 83 199 
Internet: www.as-bremen.de | Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Quelle: AS Bremen

 

logo dmrzDeutsches Medizinrechenzentrum www.dmrz.de

Das DMRZ bietet unseren Mitgliedsvereinen sehr gute Konditionen an!
Warum lohnt sich die Abrechnung über DMRZ.de? Die wichtigsten Antworten haben wir für Sie zusammengefasst.

Einfach abrechnen mit DMRZ.de

Jede Menge Papierkram im Verein – und dann noch die komplizierte Abrechnung von Rehabilitationssport und Funktionstraining mit den Krankenkassen: Viel zu tun für Ehrenamtler Markus.

DMRZ.de macht es einfach!

Mit unserer Online-Abrechnungssoftware kann Markus bequem zwischendurch mit nur wenigen Klicks einfach online per Datenträgeraustausch (DTA) abrechnen. Mit DMRZ.de sind Abrechnungen von jedem Computer oder Tablet über einen Internetbrowser möglich. Immer und überall.

Das Besondere: Wir hinterlegen die Verträge mit den Kassen. Das spart Markus Zeit und Nerven! Unsere clevere Plausibilitätsprüfung überwacht alle Eingaben auf formale Richtigkeit – Fehler werden so von Beginn an vermieden und Markus muss sich nicht mit Rückläufern herumärgern.

Profitieren auch Sie jetzt von unseren exklusiven Verbandsvorteilen

Sonderkonditionen – nur für Mitglieder

  • Ab 14,99 Euro monatlich inkl. Verbandsrabatt (in der ersten Vertragsperiode)
  • Kostenlos registrieren und Mitgliederbescheinigung hochladen

Haben Sie Fragen?

  • Mit unseren attraktiven Verbandskonditionen bis zu 119 Euro sparen!

Details/ Rabatte unter dmrz.de/ueber-uns/verbaende/rehasport-funktionstraining

Quelle: DMRZ

Folgende Rahmenvereinbarungen und Richtlinien gelten für Herz- und Rehasportgruppen der Landesarbeitsgemeinschaft Herz- und Kreislauf:

  1. Die Richtlinie der DGPR zur Durchführung von Rehabilitationssport in Herzgruppen und Rehabilitationsgruppen
  2. Rahmenvereinbarung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) e.V. über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining
  3. BAR Qualifikationsanforderungen für Übungsleiter
  4. Die Bestimmungen des Schutzes für Sozialdaten (SGB X, 2. Kapitel) werden beachtet.
  5. Alle Mitarbeiter haben die Einwilligungserklärung zur Schweigepflicht und zum Datenschutz unterschrieben.

 

Hinweise zur Herzgruppe

Die Vereine stellen sicher, dass die Notfallausrüstung den Bestimmungen der LAG für den Einsatz in ambulanten Herzgruppen entspricht und dass ein Arzt beim Übungsbetrieb stets anwesend ist.

Die Träger sind für den Einsatz Ihres Personals selbst verantwortlich. Zur eigenen Absicherung sollte der Verein sich nachweisen lassen, dass der Herzgruppenarzt tatsächlich Arzt ist. Achtung: Diese Tätigkeit sollte bei der Berufshaftpflichtversicherung gemeldet werden! Ärzte ohne eigene Versicherung können diese über die DGPR abschließen. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Die umfassende Nachsorge in einer Herzgruppe beinhaltet neben der Bewegungstherapie auch gesundheitsbildende Maßnahmen. In Schleswig-Holstein  finanzieren die Mitgliedskassen des vdek, die AOK NordWest und die DRV Bund für die Herzgruppen der DGPR entsprechende Schulungen innerhalb der verordneten Übungseinheiten. Für die Durchführung gilt bundesweit  das hier abgebildete Schulungskonzept.  Die zeitliche Abfolge kann flexibel gestaltet werden.

Anbei weiterführende Dokumente. Bei Fragen wenden Sie sich gern an die LAG-Geschäftsstelle.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (GBM_27-02-2014_Checkliste_.pdf)ChecklisteGBM341 KB
Diese Datei herunterladen (GBM_27-02-2014_Infos.pdf)InfosGBM590 KB
Diese Datei herunterladen (Anlage_Verpflichtungserklärung_GBM-Vorträge.pdf)Verpflichtungserklärung für VortragsmoduleGBM201 KB
Diese Datei herunterladen (GBM.pdf)Vortragsmodule für HerzgruppenträgerGBM53 KB

Liebe Übungsleiterinnen und Übungsleiter,
liebe Interessentinnen und Interessenten!

Unser Bildungsprogramm 2021 ist online.
Für uns sind Präsenzzeiten weiterhin unverzichtbar. Auf der anderen Seite möchten wir die neuen Wege und neuen Möglichkeiten, bei denen wir zusammen mit euch schon 2020 die ersten Schritte gegangen sind, gemeinsam weitergehen.
Wir haben versucht, eine abwechslungsreiche Mischung - sowohl bei den Themen als auch bei den Formaten - anzubieten. So soll z.B. die Modulfortbildung „Gefäßtrainer – pAVK“ (15 UE) als reine Präsenzfortbildung stattfinden, das Modul „Diabetes, Niere, Lunge“ (15 UE) hingegen im Blended-learning-Format, d.h. Präsenzphasen ergänzt durch Onlinephasen. Neben Tagesfortbildungen drinnen und draußen über 8 UE und dem „Herzinsuffizienztrainer DGPR“ (15 UE) ist am 13.11.2021 natürlich auch wieder die Landesweite Arbeitstagung geplant. Ebenfalls im Herbst und Winter soll die Ausbildung „Herzgruppenleiter DGPR - Innere Medizin“ (120 UE) stattfinden.

Die Übungsleiterausbildung ist noch nicht online. Wer bereits eine C-Lizenz hat und sich 2021 neu als Reha-ÜL ausbilden lassen möchte, kann sich schon einmal auf eine Interessentenliste bei Lehrwart Finn Schwarzlow (E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) setzen lassen.

Wir freuen uns immer über Rückmeldungen und danken Ihnen und Euch für die Flexibilität in diesen Zeiten!